Autor: admin

IT Spezialist, Microsoft und Linux, Service Desk,

Trojaner Warnung

Trojaner Warnung: Fake-Vorladung per E-Mail

Im Moment werden Fake E-Mails mit Vorladungen zur Polizei verschickt. Im Text heißt es, es sei ein Ermittlungsverfahren gegen den Empfänger eingeleitet worden. Im Anhang findet sich eine Datei mit angeblich weiteren Informationen zum Ermittlungsverfahren.
ACHTUNG! Durch das Öffnen des Anhangs installiert sich eine Schadsoftware auf eurem Gerät!
Erkennen könnt ihr die Fake-Vorladung an der Formulierung „Dies ist eine Vorladung der deutschen nationalen Polizeiabteilung“ oder am Fehlen von Umlauten im Text.
Außerdem werden Vorladungen von der Polizei in der Regel per Post verschickt oder persönlich überbracht.

👉 Wenn ihr so eine Mail erhaltet, solltet ihr:

  • Den Anhang auf keinen Fall öffnen!
  • Anzeige bei eurer Polizeidienststelle erstatten
  • Die E-Mail aufheben, damit ermittlungsrelevante Spuren gesichert werden können.
  • Im Zweifelsfall fragt bitte bei der für euch zuständigen Dienststelle nach.
  • Zur Pressemitteilung: http://t1p.de/r4jz

Dictate

Dictate: Diktier-Addon gratis von Microsoft

Mit Dictate bietet Microsoft ein neues Addon an, welches Office eine stark verbesserte Diktierfunktion hinzufügt.

Im Rahmen von Microsoft Garage haben Entwickler von Microsoft ein neues, interessantes Add-On für Office zum Download bereit gestellt. Dictate fügt Office eine leistungsstarke Diktierfunktion, die in Outlook, Word und Powerpoint verwendet werden kann. Zur Spracherkennung verwendet Dictate die bei Cortana eingesetzt Technologie, um die erkannten Worte in Text zu übersetzen.

Dictate unterstützt die Erkennung von über 20 Sprachen. Die dabei erkannten Worte können von dem Add-On in Echtzeit in 60 Sprachen übersetzt werden. Bei der englischsprachigen Version beherrscht Dictate auch eine automatische Zeichensetzungsfunktion. Über Sprachbefehle können ansonsten auch Punkte, Anführungsstriche oder Fragezeichen gesetzt werden.


Dictate ist in zwei Varianten erhältlich: Für die 32-Bit-Version von Office und für die 64-Bit-Version von Office. Welche Variante von Office Sie verwenden, erfahren Sie beispielsweise beim Aufruf von Word über den Menüpunkt „Konto“ in „Datei“ und nach einem Klick auf „Info zu Word“. Weitere Infos zu Dictate finden Sie auf dieser Seite.

Office 365

Office 365

Microsoft Office | Produktivität für zu Hause und das Büro

Office 365 ist ein cloudbasierter Abonnementdienst, der die besten Lösungen für die moderne Arbeitswelt vereint. Mit erstklassigen Anwendungen wie Excel und Outlook und leistungsfähigen Clouddiensten wie OneDrive und Microsoft Teams sorgt Office 365 dafür, dass jeder kreativ im Team arbeiten kann – von praktisch jedem Ort und Endgerät.

Von überall Zugriff auf Ihre Office-Anwendungen

  • Greifen Sie von überall auf Ihre Daten zu
  • Dokumente mit Kollegen sicher teilen & bearbeiten
  • Word, Excel & Co auf allen Geräten

Entscheiden Sie sich für Office 365

Mit Microsoft 365 verfügen Sie über alle vertrauten Anwendungen – im Büro sowie unterwegs.

  • bis zu 5 Geräte pro Lizenz
  • Lizenzen erweiterbar
  • Immer die aktuelle Office-Version
  • Für PC, Mac und als App für Tablet und Smartphone (Android, IOS, Windows)

Argumente für Office 365

Warum kann es sich lohnen, jetzt auf das cloud-basierte Office 365 umzusteigen – auch für kleine Unternehmen? Vier Gründe: IT-Sicherheit, E-Mail-Abruf, fehlende IT-Infrastruktur und vergleichsweise geringe Kosten.

  • IT-Sicherheit: Wenn Sie beispielsweise Office 2007 in Ihrer Firma nutzen, entfällt der erweiterte Support. Dieser ist am 10. Oktober 2017 ausgelaufen. Das Programm wird nicht mehr aktualisiert. Das ist ein Risiko für die IT-Sicherheit Privat oder in Ihrer Firma.
  • E-Mail-Abruf: Office 2007 funktioniert nicht mit dem Exchange Server 2016 und den darauffolgenden Modelllinien. Mit Outlook können daher keine E-Mails mehr vom Server abgerufen werden.
  • Fehlende InfrastrukturOffice 365 in der Cloud nutzt mit Exchange Online die Microsoft-Server. Gerade kleine Unternehmen, die keine ausgesprochen große und solide IT-Infrastruktur haben, bräuchten nicht zusätzlich in Server investieren, sie in ihr Netzwerk einbinden und eventuell extern betreuen zu lassen.
  • Kosten: Die Kosten für Serverkauf, einen eigenen Serverraum sowie der Wartung entfallen. So kann es dazu kommen, dass das Cloud-basierte Office 365 derzeit sogar günstiger sein könnte im Vergleich zum Office-Kauf oder der lokalen Installation der Software.

Mit dem unschlagbaren Kommunikations-Tool Outlook bearbeiten Sie auf Ihrem Desktop E-Mails, Kalender und Aufgaben.

Erstellen Sie spannende Präsentationen mit PowerPoint und erregen so die Aufmerksamkeit Ihrer Betrachter.

Die bewährte Textverarbeitung Word bietet alle Funktionen, die Sie zum Erstellen professioneller Dokumente brauchen.

Die umfangreiche Tabellen-kalkulation Excel hilft Ihnen, Ihre Daten zu visualisieren, zu bearbeiten und zu analysieren.

Mit Office Access erstellen Sie schnell und einfach Ihre eigene browserbasierte Datenbank-Anwendung.

Mit Office Access erstellen Sie schnell und einfach Ihre eigene browserbasierte Datenbank-Anwendung.

Nie wieder etwas vergessen mit OneNote, Ihrem digitalen Notizbuch – perfekt für Meeting-Protokolle oder ToDo-Listen.

Skype bietet Sprach- und Videoanrufe, Chat-Funktionen sowie gemeinsame Dokumenten-Bearbeitung in Echtzeit.

Active Directory Management

Active Directory (AD)

Unter AD Management verstehen ich die ganzheitliche Betreuung des Verzeichnisdiensts Active Directory. Dies beinhaltet das Design, die Berechtigungs- und Benutzerverwaltung sowie die systemseitige Betreuung. Ich zeigen Ihnen, wie Sie Routine-Aufgaben delegieren und Prozesse im AD automatisieren können.

Nutzen Sie mein Know-how für Ihr Active Directory. Ich unterstützen Sie auch beim Aufbau, Umbau und Betrieb Ihrer AD Infrastruktur.

Viren und Schadprogramme

Viren und Schadprogramme!

Computer-Viren, Internet-Würmer, Trojanische Pferde, Hoaxes, Dialer, Spam – Begriffe, die der Computerbesitzer gar nicht gerne hört. Viren und Würmer sind Programme, die sich von alleine verbreiten. Trojanische Pferde (oder auch Backdoors) führen auf einem Rechner eine verborgene Funktion aus; meistens um Daten auszuspionieren. Dialer zocken den Benutzer mit teuren Telefonnummern ab, und auch Spams (unerwünschte Werbemails) versuchen ihre Produkte an den Mann zu bringen. Es gibt sie, die echten Datenkiller; die meisten Viren/Würmer wollen sich jedoch nur möglichst weit verbreiten. Eines haben aber alle genannten Kategorien gemeinsam: Sie sind unbeliebt und keiner will sie auf seinem Rechner haben.

Wie kann man sich vor Computerviren schützen?

Installieren Sie ein Antivirusprogramm. Ein Antivirusprogramm zu installieren und immer auf dem neuesten Stand zu halten, hilft beim Schutz Ihres Computers gegen Viren.

Öffnen Sie keine E-Mail-Anlagen. Viele Viren sind an E-Mail-Nachrichten angehängt und verbreiten sich, sobald Sie die Anlage öffnen.

Halten Sie Windows auf dem neuesten Stand. In regelmäßigen Abständen veröffentlicht Microsoft Sicherheitsupdates, die Ihnen helfen, Ihren Computer zu schützen.

Verwenden Sie eine Firewall.‌ Die Windows-Firewall oder eine andere Firewall macht Sie auf verdächtige Aktivitäten aufmerksam, wenn ein Virus oder Wurm versucht, eine Verbindung mit Ihrem Computer herzustellen.

Support Windows 7 endet am 14. Januar 2020

Support Windows 7 endet am 14. Januar 2020

Kann Windows 7 nach dem 14. Januar 2020 weiterhin aktiviert werden?

Microsoft hat sich verpflichtet, 10 Jahre Produktsupport für Windows 7 bereitzustellen, das am 22. Oktober 2009 veröffentlicht wurde. Nach Ablauf dieser 10 Jahre wird Microsoft den Support für Windows 7 einstellen, sodass wir unsere Investitionen auf die Unterstützung neuerer Technologien und großartiger neuer Erfahrungen konzentrieren können. Der Support für Windows 7 endet am 14. Januar 2020. Anschließend sind weder technische Unterstützung noch Softwareupdates über Windows Update zum Schutz des PCs verfügbar. Microsoft empfiehlt dringend, vor Januar 2020 auf Windows 10 zu wechseln, um Situationen zu vermeiden, in denen Sie Service oder Support benötigen, der nicht mehr verfügbar ist.

Nach dem 14. Januar 2020 werden PCs unter Windows 7 keine Sicherheitsupdates mehr erhalten. Daher ist es wichtig, zu einem modernen Betriebssystem wie Windows 10 zu wechseln, für das die neuesten Sicherheitsupdates geliefert werden, die Sie und Ihre Daten schützen. Zudem wird der Microsoft-Kundendienst nicht mehr zur Verfügung stehen, um technischen Support für Windows 7 bereitzustellen.

Für die meisten Windows 7-Benutzer wird der Wechsel auf ein neues Gerät mit Windows 10 empfohlen. Denn heutigen PCs sind schneller, einfacher, noch leistungsstärker und sicherer – bei einem durchschnittlichen Preis, der erheblich geringer ist als der vergleichbare Preis vor acht Jahren. Diese Anleitung unterstützt Sie bei der Auswahl eines neuen PCs in nur wenigen einfachen Schritten. Möchten Sie mehr über Windows 10 erfahren? Sie finden weitere Informationen auf dieser Seite

Um die neuesten Hardwarefunktionen nutzen zu können, empfehlen wir, einen neuen PC mit Windows 10 anzuschaffen. Alternativ können Sie für kompatible Windows 7-PCs ein Upgrade durch Kauf und Installation einer Vollversion der Software vornehmen. Weitere Informationen finden Sie unter Windows 10-Upgrade – FAQ.

Wenn Sie Windows 7 nach Ablauf des Supports weiterhin verwenden, ist Ihr PC anfälliger für Sicherheitsrisiken und Viren. Windows wird weiterhin funktionieren, aber Sie erhalten keine weiteren Softwareupdates von Microsoft, auch keine Sicherheitsupdates.

Windows 7 kann nach Ablauf des Supports weiterhin installiert und aktiviert werden. Es wird jedoch wegen fehlender Sicherheitsupdates anfälliger für Sicherheitsrisiken und Viren sein. Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie nach dem 14. Januar 2020 Windows 10 anstelle von Windows 7 verwenden.